Hör-Innovationen: häusliches Training | Lernassistent | adaptive Module

Lösungen für Schwerhörige und Cochlear-Implantatträger

Über das Projekt Teilnehmer gesucht

Teletherapie bei Hörstörungen

Das Projekt „Train2Hear“ dient der Entwicklung und Erprobung eines adaptiven teletherapeutischen Hörtrainings für Menschen mit reduziertem Hörvermögen.

Es wird in Kooperation der Hochschule für Gesundheit Bochum, des Cochlea-Implantat-Zentrums Ruhrgebiet am Universitätsklinikum St. Elisabeth der Ruhr-Universität Bochum, der Firma Kampmann Hörsysteme und der Q2WEB GmbH durchgeführt.

Dabei wird durch die Projektpartner ein webbasiertes Lernportal für eine individualisierte und alltagsnahe Hör- und Sprachrehabilitation erstellt. Neben Übungen zur gezielten Schulung der Hör- und Kommunikationsfähigkeit soll das Hörtraining ein Motivations- und Feedbacksystem, Patientenberatungen und eine kontinuierliche Supervision durch Fachkräfte beinhalten.

Aktuelle News

Teilnehmer gesucht

„Das Projekt Train2Hear dient dazu ein Hörtraining zu entwickeln. Damit dieses den Bedürfnissen und Wünschen der späteren Nutzer entspricht, ist es unerlässlich diese in den Planungsprozess einzubeziehen. Aus diesem Grund …

Train2hear auf der eHealth.NRW

Unser Projekt train2hear präsentiert sich im Rahmen des Fachkongresses „eHealth.NRW – Das digitale Gesundheitswesen“. Die Veranstaltung findet am 26. September 2017 in Essen statt. Mehr dazu unter ZTG. Besuchen Sie …

Kick-off zum Projekt Teletherapie bei Hörstörungen

Pressemitteilung des Hochschule für Gesundheit: Anfang März 2017 ist das Forschungsprojekt ‚Train2Hear – Teletherapie bei Hörstörungen mittels adaptiver Trainingsmodule‘ der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Klinikum …